Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Auszeichnung für Ehrenamtliche

Brot für die Welt vergibt Preis für vorbildliches Engagement - Zwei Preise gehen in die Pfalz

Engagierte Jugendliche: Die Aktionsgruppe Bike & Help der Evangelischen Jugend der Pfalz aus Kaiserslautern.

Preisträgerin Marianne Bartels aus Kaiserslautern. Foto: Kathrin Harms/Brot für die Welt

Kaiserslautern, Berlin. Drei kirchliche Aktionsgruppen und zwei Persönlichkeiten erhalten in diesem Jahr den "Brot-für-die-Welt-Preis". Das evangelische Hilfswerk würdigt mit der Auszeichnung vorbildliches ehrenamtliches Engagement zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit. Der Preis ist undotiert. Zwei von fünf Preisen gehen in die Pfalz. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden heute Abend in Berlin im Rahmen eines Festakts zur Eröffnung der 60. Aktion Brot für die Welt geehrt.

Zu den Preisträgern gehört das Vorbereitungsteam des Brot-für-die- Welt-Festes der Evangelischen Kirchengemeinde Palmbach-Stupferich in Karlsruhe. Seit 1978 veranstaltet die Gruppe jedes Jahr am 2. Advent ein Fest, an dem sich die gesamte Ortschaft aktiv beteiligt. Die Aktionsgruppe Bike & Help der Evangelischen Jugend der Pfalz in Kaiserslautern erhält den "Brot-Preis" für ihre Benefiz-Radtouren zugunsten der Anti-AIDS-Foundation South Africa. Ausgezeichnet werden auch die Brotbotschafterinnen und Brotbotschafter aus Württemberg, die mit vielseitigen Veranstaltungen und Aktivitäten Brot für die Welt in Württemberg ein Gesicht geben. Marianne Bartels aus Kaiserslautern erhält den "Brot-für-die-Welt-Preis" für ihr Engagement in der entwicklungspolitische Bildung. Seit 2009 wirkt sie in der Seniorenarbeit von Brot für die Welt in der Pfalz mit. Der Reutlinger Günter Digel wird für sein seit 1971 andauerndes Engagement in Konfirmanden- und Jugendarbeit für Brot für die Welt gewürdigt.

In der Jury waren Stefanie Brenzel (Witten) von der Stiftung Creative Kirche, der badische Landesbischof und Vorsitzende des Ausschusses für Entwicklung und humanitäre Hilfe von Brot für die Welt, Jochen Cornelius-Bundschuh (Karlsruhe), Dieter Kaufmann (Stuttgart), Vorsitzender des Ausschusses Diakonie, Dirk Oesselmann (Freiburg), Evangelische Hochschule und die Präsidentin von Brot für die Welt, Cornelia Füllkrug-Weitzel. Der "Brot-für-die-Welt-Preis" wird 2018 erstmals vergeben. In diesem Jahr wurden 14 Nominierungen von den Diakonischen Werken der Evangelischen Landeskirchen eingereicht.