Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

10.000 Euro Soforthilfe von Kirche und Diakonie

Die Evangelische Kirche der Pfalz und die Diakonie Pfalz unterstützen die Nothilfe für Flüchtlinge in Syrien, Irak und den Nachbarstaaten mit 10.000 Euro Soforthilfe. Gleichzeitig rufen sie zu Spenden für Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak auf.

Syrische Flüchtlingskinder in einem Zeltcamp bei Tripoli (Libanon). Foto: Diakonie Katastrophenhilfe

"Die Lage ist nach wie vor dramatisch. Flüchtlingsfamilien suchen in Syrien und den angrenzenden Ländern Zuflucht in Zelten, Bauruinen und Garagen. Sie benötigen unsere Hilfe, um zu überleben",

sagen Oberkirchenrat Manfred Sutter und Diakoniepfarrer Albrecht Bähr.

Seit vier Jahren herrscht in Syrien Krieg. Infolge der sich weiterhin verschlechternden Sicherheits- und Versorgungslage innerhalb des Landes sind viele Syrerinnen und Syrer vor der Gewalt geflohen und haben in sicheren Regionen Syriens oder in den Nachbarländern Schutz gesucht. Die gewaltsamen Übergriffe seitens des Islamischen Staats (IS) und anderer Gruppierungen im Irak und Nordsyrien seit Juni 2014 sind ein zusätzlicher Konfliktherd, der die Sicherheit des gesamten Nahen Ostens zunehmend bedroht. Mehr als 3 Millionen Menschen ließen sich in Syriens Nachbarländern Türkei, Libanon, Jordanien, Irak und Ägypten nieder. Rund drei Viertel der Flüchtlinge sind Frauen und Kinder. Insgesamt sind mehr als 16 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen.

Seit Beginn des Krieges in Syrien und im Irak unterstützt die Diakonie Katastrophenhilfe mit etwa 16 Millionen Euro die Partnerorganisationen vor Ort und hilft damit über einer halben Million Menschen. Ein großer Teil der finanziellen Mittel wird vom Auswärtigen Amt bereitgestellt.

"Um noch mehr Menschen zu erreichen, ist die Diakonie Katastrophenhilfe zusammen mit ihren Partnern dringend auf Ihre Spenden angewiesen",

rufen Oberkirchenrat Manfred Sutter und Diakoniepfarrer Albrecht Bähr die Menschen in der Pfalz und der Saarpfalz zu Spenden auf.

Schwerpunkt der Nothilfe der Diakonie Katastrophenhilfe in den Ländern Syrien, Jordanien, Irak, Libanon und Türkei ist die Versorgung der Flüchtlingsfamilien vor allem außerhalb der Camps sowie die Unterstützung von Gastgeberfamilien und Gemeinden.

"Die Menschen benötigen dringend Unterkünfte, Kleidung, Decken, Öfen, Heizmaterial und Nahrungsmittel", erläutern Bähr und Sutter. Zusammen mit ihren lokalen Partnerorganisationen verteilt die Diakonie Katastrophenhilfe die genannten Hilfsgüter, unterstützt die Flüchtlinge aber auch mit Zahlungen von Mietzuschüssen sowie der Verteilung von Hygieneartikeln, Küchenbedarf, Bettwäsche und anderem Alltagsbedarf.

Viele Projekte haben außerdem eine psychosoziale Komponente: Zusammen mit ihren lokalen Partnern unterstützt die Diakonie Katastrophenhilfe die Flüchtlinge bei der Bewältigung von Kriegstraumata. Außerdem bietet sie Unterstützung im Bereich der schulischen Aus- und Weiterbildung von Kindern und Erwachsenen an.

  • Spendenkonto:
    Diakonie Katastrophenhilfe
    Evangelische Bank eG
    Konto 1414
    Bankleitzahl 520 604 10
    IBAN: DE78 5206 0410 0000 0014 14
    Stichwort: Syrien und Irak

Jetzt online für die Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak spenden. Bitte klicken Sie in der Auswahl "Katastrophenhilfe Syrien" an.

Hintergrund: Die Diakonie Katastrophenhilfe ist Mitglied des Internationalen kirchlichen Hilfsnetzwerkes ACT Alliance. Im Rahmen des Syrienkriegs meldete die ACT Alliance einen Bedarf von mehr als 12 Millionen US-Dollar (etwa 10 Millionen Euro) an. Doch die humanitäre Notsituation erfordert noch mehr Mittel. Es fehlen etwa fünf Millionen Dollar, um die Maßnahmen durchzuführen, die die teilnehmenden Organisationen geplant haben.

Kostenbeispiele für konkrete Hilfe:

  • 1 Hygienepaket für eine Familie enthält u.a. Seife, Shampoo, Rasiercreme, Zahnpasta, Zahnbürsten, Badeschwämme, Bürsten, Toilettenpapier, Geschirrspülmittel, Waschpulver und kostet 24 Euro.
  • 1 Lebensmittelpaket für eine Familie enthält u.a. Reis, Zucker, getrocknete Bohnen, Mehl, Linsen, Salz und Tee und kostet 40 Euro. Dies dient der Nahrungsergänzung (+ 800 kcal).
  • 1 Wasserfilter kostet 276 Euro.