Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Impressionen vom Rheinland-Pfalz-Tag in Ramstein-Miesenbach

Inklusion, Musik und viel Politprominenz beim Landesfest

Diakonie und Evangelische Kirche präsentierten sich beim "Rheinland-Pfalz-Tag" in Ramstein-Miesenbach. Hier boten sie zusammen mit dem Ökumenischen Gemeinschaftswerk Pfalz auf ihrer Bühne ein abwechslungsreiches Programm. An drei Tagen sorgten Musik- und Tanzgruppen von verschiedener Einrichtungen im Hof der alten Nikolaus-Schule für die Unterhaltung der Besucher. Rheinland-pfälzische Spitzenpolitiker waren zu Gast auf der "Blauen Couch" und redeten über Politisches, Gott und die Welt.

Neben Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Oppositionschefin Julia Klöckner standen beim Talk mit Diakoniepfarrer Albrecht Bähr zahlreiche Ministerinnen und Minister der Mainzer Landesregierung Rede und Antwort. Auf der "Blauen Couch" der Diakonie erzählten die Landespolitiker, welche Bedeutung der Glaube für ihr Leben, aber auch für ihre politische Arbeit hat. Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeigte sich begeistert vom ökumenischen Festgottesdienst auf dem Rheinland-Pfalz-Tag und forderte von den großen Kirchen ein starkes Engagement für die Ökumene. Oppositionsführerin Julia Klöckner, wie Malu Dreyer engagierte Katholikin, würdigte das soziale Engagement der Kirchen und wünschte sich ebenfalls weitere Anstrengungen in Sachen Ökumene. Die Ministerpräsidentin und die Spitzenkandidatin der CDU zeigten sich beide erfreut, dass es in Rheinland-Pfalz einen großen Konsens gebe, die im Land aufgenommenen Flüchtlinge gut zu betreuen. Ministerpräsidentin Dreyer erklärte, das Engagement der Menschen, sich um Flüchtlinge zu kümmern, sei überdurchschnittlich groß.

Neun Monate vor der mit Spannung erwarteten Landtagswahl betonten Malu Dreyer und Julia Klöckner im Gespräch mit Pfarrer Bähr, einen fairen Wahlkampf führen zu wollen. Trotz mancher Härten in der politischen Auseinandersetzung müssten persönliche Angriffe tabu bleiben. Neben den beiden rheinland-pfälzischen Spitzenpolitikerinnen hatten auf der "Blauen Couch" auch Innenminister Roger Lewentz, Wirtschaftsministerin Eveline Lemke, Justizminister Gerhard Robbers, Umweltministerin Ulrike Höfken, Integrationsministerin Irene Alt und Grünen-Fraktionschef Daniel Köbler Platz genommen.Zu Gast waren auch Weihbischof Otto Georgens und Kirchenpräsident Christian Schad.

Über die Finanzierung sozialer Arbeit diskutierte Pfarrer Albrecht Bähr in einer Runde mit Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Oberkirchenrat Manfed Sutter und Vertretern diakonischer Träger. Neben dem Programm auf der Bühne informierten die diakonischen Einrichtungen und die Evangelische Kirche der Pfalz in Pavillons über ihr Engagement und kamen mit den Besuchern des Landesfestes ins Gespräch. Für die Bewirtung der Besucher im Hof des Ökumenischen Gemeinschaftswerkes Pfalz sorgte der Integrationsbetrieb "Kochwerk". Text: Boris Müller

Unsere Gäste auf der Bühne

 
 

Talk auf der "Blauen Couch" der Diakonie

 
 

Auf dem Festgelände